2015

Jahresbericht der Präsidentin Vereinsjahr 2015, zu Händen der 9. Generalversammlung am 27. Februar 2016

Ein spannendes und interessantes Vereinsjahr liegt hinter uns. Unser Hauptziel: «Der Verein Amici di Amaroni pflegt, vertieft und erweitert die bestehende Partnerschaft zwischen der Gemeinde Risch und der italienischen Gemeinde Amaroni», konnten wir auf ganz verschiedene und schöne Arten auch in diesem erreichen.

Kochkurs mit Renato, 23. – 26. März 2015
Nach anfänglichen Schwierigkeiten betreffend Miete der Schulküche, konnten wir uns mit den Lehrpersonen einigen. Kurt Dönni hat für diese Woche einen Kühlschrank und die Küchentücher besorgt, damit für die Schule möglichst wenig Aufwand entsteht. An den vier Kochabenden erlebten die Besucher einmal mehr kulinarische Highlights aus der Kalabrischen Küche und das ganz spezielle «Renato Kochambiente». Sie sind inzwischen schon etwas Tradition geworden und werden von den Besuchern sehr geschätzt. Die obligaten «Assistenten und Gangos» Ueli und Dani waren natürlich auch wieder dabei.

Dorfmärt, Samstag 25. April
Unser Verein durfte sich auch wieder am Dorfmärt präsentieren. Der Vorstand, unterstützt von einigen Mitgliedern servierte am Dorfmärt neben dem obligaten Angebot auch kleine italienische Spezialitäten.

Klasse aus Amaroni zu Besuch in Rotkreuz vom 3. bis 9. Mai 2015
Auch in diesem Jahr besuchte uns eine Klasse aus Amaroni hier in Rotkreuz. Die Suche nach Gasteltern ist jeweils fast die schwierigste Aufgabe. Wir haben einige «Stammgasteltern», denen sei hier herzlich gedankt. Aber das reichte noch nicht ganz und durch das grosse Engagement von Frau Annina Ganz, Lehrerin an der Oberstufe in Rotkreuz, die im Frühsommer 2016 mit Ihren Schülerinnen und Schülern nach Amaroni reist, fanden wir für alle Gäste eine tolle Unterkunft. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre haben wir im Wochenprogramm auch einzelne Abendaktivitäten eingebaut. So war zum Beispiel der Unihockeyabend mit den UHC Astros eine ganz neue Erfahrung für unsere jungen Gäste aus Amaroni die diesen Sport gar nicht kannten. Nach anfänglichen scheuen Annäherungsversuchen an Stock und Ball erlebten wir am Schluss des Abends ein spannendes Match mit typisch italienischem Siegerwillen. Ein riesiges Dankeschön an die UHC Astros, speziell an Stefan Herzig und Priska Zimmermann, die das ganze organisiert haben und natürlich dem ganzen Plauschteam der UHC Astros, die die jungen Amaronesi mit viel Freude und Offenheit ins Unihockspiel eingeführt haben. Der Schulbesuch und das gemeinsame Kochen mit der Klasse von Frau Annina Ganz war der Beginn einer sehr speziellen und herzlichen Freundschaft der beiden Klassen. Auch der Besuch auf dem Bauernhof in der Breiten war für die Jugendlichen etwas ganz Neues. Yvo Knüsel zeigte mit viel Herzblut, was das Leben auf einem Hof und der Beruf des Landwirts ausmachen. Die Jugendlichen waren begeistert, natürlich auch von der herzlichen Gastfreundschaft der Familie Knüsel. Nicht zu vergessen dabei natürlich das Dreamteam Dönni und Wismer, die das Mittag- wie Abendessen für unsere Gäste aus Amaroni kochten und dafür sehr viel Lob erhielten, mündlich, wie auch mit den leeren Tellern und Pfannen. Der Abschlussabend am Freitag war dann der Höhepunkt der Austauschwoche. Ein unvergesslicher Abend für alle Beteiligten und auch die vielen Gäste. Kein Wunder also, dass am Samstag bei der Verabschiedung viel Tränen flossen und sich die Schülerinnen und Schüler aus Rotkreuz schon jetzt auf die Woche im Frühsommer 2016 in Amaroni freuen. In dieser Woche erlebten alle Beteiligten hautnah, was gelebte Gemeindepartnerschaft heisst. Die Jugendlichen aus Amaroni und die Gemeinde Amaroni bezahlen die Busfahrt. Den Rest übernimmt der Verein Amici di Amaroni, durch den Leistungsauftrag mit der Gemeinde Risch. Aber auch die Bürgergemeinde beteiligt sich hier mit einem Beitrag von FR 1000.- und unterstütz somit unsere Bemühungen zum kulturellen Austausch unserer Partnergemeinde sehr. Ein grosses Dankeschön.

Tour de Suisse
Die Tour de Suisse war ein toller Anlass. Ein top organisierter Anlass, der mit grossem persönlichem Einsatz vom OK-Team bewältigt wurde. Auch wir konnten einige Helfer mobilisieren und bedanken uns bei allen für Ihre Mithilfe. Unseren Kassier Seppi hat’s sehr gefreut! Er durfte den beachtlichen Beitrag von Fr.2871 unter den Einnahmen verbuchen.

Risotto Plausch am Samstag, 29. August
Bei herrlichem Wetter konnten wir unseren traditionellen Risotto Plausch starten. Seppi hat für uns im Elsass eine schöne Wildsau geschossen und so konnten wir unseren Besucherinnen und Besuchern wieder ein herrliches Ragù di Cinghiale mit unserem Risotto servieren. Ein grosses Bravo an die Köchin Barbara und ihre Helferinnen. Das Ragout schmeckte hervorragend. Im Verlauf des Abends stimmten der Sindaco von Amaroni, Gino Ruggiero und unser Gemeindepräsident Peter Hausherr, typische traditionelle Lieder aus Italien und der Schweiz an. Wer den Songcontest gewann, war nicht wirklich klar. Theres Wismer, Bewohnerin des Altersheims erzählte uns dann in unvergleichlich humorvollen Weise, von den ersten Amaronesi die in die Schweiz kamen und bei ihr und ihrer Familie wohnten. Vom Olivenöl, das für sie so speziell roch, den ersten Spaghetti‘s und den ungewohnten Lebensgewohnheiten ihrer neuen Mitbewohner. Es erstaunt immer wieder, dass dies alles noch gar nicht so Lange her ist. Umso schöner, dass wir diese Gemeindepartnerschaft so aktiv leben können.

Reise nach Amaroni, Mi.–So., 7.–11. Oktober
«Das war die beste Reisegruppe ever!» Mit diesen Worten (die übrigens auch auf alle früheren Amaroni-Reisenden zugetroffen hätten) verabschiedete ich die 27 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, kurz bevor wir per Flugzeug wieder nach Hause reisten. Und wirklich: auch die diesjährige Reise nach Amaroni wurde ein tolles Erlebnis für alle Teilnehmenden. Die sprichwörtliche Gastfreundschaft und die Herzlichkeit der Amaronesi wurden an dieser Stelle schon mehrfach erwähnt. Aufs Neue durften wir sie erleben, sei es auf den verschiedenen Ausflügen und Besichtigungen oder bei den vielen Begegnungen im Dorf, in der Bar, bei den Essen oder auf den Spaziergängen durch die Gassen von Amaroni. Speziell hervorheben möchte ich den Ausflug nach Pizzo mit unserem tollen Chauffeur Domenico. Der malerische Ort liegt auf einem steilen Klippengebirge und ist sowohl Urlaubsort wie auch ein Zentrum der Thunfischerei. Uns wurde gezeigt, wie der «Tartufo» eine Spezialität aus Pizzo hergestellt wird und niemand konnte es unterlassen, davon zu degustieren. Natürlich durfte auch ein Besuch im Squillace Lido nicht fehlen. Wo der durch seine Kochkurse bestens bekannte Renato Sorrentino den Chefkochlöffel schwingt und der die Rotkreuzer-Gruppe wiederum hervorragend bekochte. Der absolute Höhepunkt an diesem Abend war dann aber der Auftritt von «Maid in a Boy’s Room» unsere Lehrerband, die in diesem Jahr ihre Probewoche in Amaroni zelebrierte und uns allen ein tolles Konzert lieferte. Der Auftritt im Lido war super, die Leute tanzten, sangen und beim Tornerò nahm Antonio Ruggiero, Presidente des Commitato «Amici di Risch», spontan das Mikrofon in die Hand und zelebrierte das Lied mit der tollen Band zusammen. Sogar die anderen Restaurantgäste machten mit und waren begeistert von unserer Lehrerband. Kein Wunder also, wurde auf der Heimfahrt im Bus weitergesungen. Erstaunlich, was so alles von Jungwacht, Blauring und Pfadi an Liedergut geblieben ist. Toll auch, dass so viele neue Gesichter und junge Mitreisende dabei waren, die sich vom Amaronifieber anstecken liessen. Im Gemeindesaal trafen sich dann zum Abschluss beiden Vereinsvorstände vorstellten und bei der die Gemellaggio (Gemeindepartnerschaft) und deren Bedeutung aufs Neue bekundet und bekräftigt wurde. Eine wirklich gelungene Reise nach Amaroni mit bester Stimmung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander. Und viele freuen sich schon auf eine weitere Reise.

Weihnachtsgrüsse aus Amaroni 17. Dezember
Auch in diesem Dezember konnten Bea Müller, Seppi Annen Erich Zacek unsere Vorstandsmitglieder die Passanten vor dem Coop mit einigen Kisten feinsten kalabrischen Orangen überraschen. Antonio Ruggiero liess uns diese vom Comitato Amici di Risch per Bus überbringen.

Zuwendungen nach Amaroni
Auch in diesem Vereinsjahr konnten wir den Verein Auxilia in Amaroni mit rund 1500 Franken aus unseren Spendengeldern unterstützen. So konnte der Verein ein Urinmessgerät anschaffen, vor allem die Unterstützung und Begleitung von kranken und älteren Mitbewohnern in Amaroni erweitern. Der Juniorenmannschaft des Fußballklubs aus Amaroni überwiesen wir einen Betrag von 200 Euro für ihre neuen Trikots. Auch der neu gegründeten Tarantella Gruppe konnten wir einen Unterstützungsbeitrag von 200 Euro übergeben.

Dank
Zum Schluss danke ich meinen Kolleginnen und meinen Kollegen vom Vorstand ganz herzlich für das grosse Engagement und die gute Zusammenarbeit. Danke für die grosse Unterstützung der Gemeinde und des Gemeinderates, allen Gönnerinnen und Gönnern, aber vor allem auch unseren Mitgliedern für die treue Unterstützung und das Mitmachen zu Gunsten unserer Partnerschaft mit Amaroni. Im Namen des Vorstandes.

 

Rotkreuz, 25. Februar 2016
Die Präsidentin Maria Wyss-Stuber

Zurück

Verein «Amici di Amaroni»

Der Verein «Amici di Amaroni» pflegt und vertieft die Gemeindepartnerschaft.

Mehr…

Vorstand

Acht Amici di Amaroni engagieren sich im Vorstand des Vereins.

Mehr…

Werde Mitglied!

Als Mitglied unterstützen Sie unsere Gemeindepartnerschaft und bekommen immer unsere neusten Informationen.

Mehr…